Indy

Bernersennenhund x Golden-Retriver

geboren am 12.04.2002

 

Frauchen: Myrta Rieder

 

Pooh

Pudel x Malteser

geboren am 19.09.2011

 

Frauchen: Myrta Rieder

 

Ich kenne Indy seit ihrem ersten Atemzug, da ich damals als TPA bei einem Tierarzt gearbeitet habe. Die 9 Welpen erblickten mit einem Kaiserschnitt das Licht der Welt. Der Halter, sowie die Hündin die dazumal erst knapp ein Jahr alt war waren beide total überfordert mit der Situation. Nach zwei Tagen mussten wir vier der Welpen einschläfen. Mir ging die Hündin mit den restlichen fünf Welpen einfach nicht mehr aus dem Kopf. Als die Kleinen zirka sechs Wochen alt waren rief ich bei dem

Halter an um zu fragen, ob er für die Kleinen schon einen Platz gefunden habe. Alle ausser eine Hündin hatten ihren zukünftigen Halter schon gefunden. Voller Neugier fragte ich ob ich ihn besuchen dürfte ohne Absicht einen Welpen zu mir zu nehmen…. Da ich immer noch in der Trauerphase von meiner letzten Hündin war. Meine Tochter und ich fuhren am nächsten Tag zu ihm und wie das Leben so spielt haben wir das kleine schwarze Wesen in unser Herz geschlossen und drei Wochen später durfte ich India abholen.

Die ersten zwei Jahre mit ihr waren eine rechte Herausforderung für mich, wäre dies mein erster Hund gewesen hätte ich sicherlich aufgegeben. India hat in den ersten Wochen nicht viel kennen gelernt… und das was sie gesehen hat war nicht lerhr-reich. Sie wuchs in einer WG mit Junkies und Alkoholiker auf, oftmals waren sie eingesperrt und sich selber überlassen. Teilweise ist ihre Unsicherheit bis heute geblieben, wir beide wissen wie damit umzugehen und für mich ist es der tollste, treuste, liebste Hund den es gibt. Sie ist mit ihren 11 ½ Jahren noch sehr fit und mir graut vor dem Tag wo sich unsere Wege trennen.

Ich weiss noch genau wie ich bei meinem letzten Hund gelitten habe und Monate lang keinem anderen Hund meine Liebe schenken konnte. So entschloss ich mich vor drei Jahren nach einem Zweithund umzusehen, das Einzige was ich wusste, dass ich keinen so grossen Hund mehr wollte, da ich ja auch nicht jünger werde.

Der Zufall wollte es, dass wir nach einiger Zeit im Tierheim aus einer Messiehaltung verschiedene Hunde aufgenommen haben. Unter anderem hatte es eine Malteserhündin mit fünf Welpen die erst zwei Tage alt waren. Diese haben mich von Anfang an fasziniert, es dauerte nicht lange und ich verliebte mich in den Kleinsten vom Wurf. Mit 10 Wochen zog Pooh bei uns ein. Indy hat den Kleinen schnell in ihr Herz geschlossen und er hatte wirklich alle Narrenfreiheit bei ihr.

Pooh hat sehr viel von meiner Hündin gelernt, der Kleine schwimmt, apportiert und gehorcht wie ein „Grosser“. Leider fühlt er sich auch als „Grosser“ Hund bei Begegnungen mit Artgenossen. An diesem Problem arbeiten wir noch. Ich hoffe, dass wir als Trio noch eine ganz, ganz lange Zeit miteinander haben.

 

Myrta